Der Weg unserer Hunde von Spanien nach Deutschland

Sie interessieren sich dafür, wie unsere Hunde von Spanien nach Deutschland kommen?

Dann lesen Sie bitte weiter.

 

 

Damit unsere Hunde sicher und in guter Verfassung bei Ihnen ein schönes Zuhause finden, sind viele Schritte erforderlich, die von jedem Beteiligten ein verantwortungsvolles und gemeinschaftliches Handeln abverlangen.

Tierschützer vor Ort informieren über die vom Tod bedrohten Hunde in der jeweiligen Perrera sowie deren Fristen. Von diesem Moment an, versuchen wir, so vielen Hunden wie möglich zu helfen. Die von uns reservierten Hunde verlassen geimpft, gechipt und meistens kastriert die Perrera und werden schnellstmöglich zu unserer spanischen Veterinärin nach Nordspanien gebracht. Dort werden die Hunde untersucht, wenn nötig behandelt und schon eine erste Einschätzung über das Wesen der Hunde abgegeben.

 

Nach Einhaltung der vorgeschriebenen Wartezeiten infolge der Impfung und nach Vorliegen der Transportfähigkeit, kann der Hund nach Deutschland reisen. Wie lange das im Einzelfall dauern kann, können wir nicht immer sofort beantworten. Wir werden Sie aber auf dem Laufenden halten.

 

Wir transportieren unsere Hunde ausschließlich mit einem zum Transport von Hunden durch die zuständige Behörde autorisierten Unternehmen.

Das Unternehmen verfügt über ein klimatisiertes Fahrzeug, welches zum Tiertransport zugelassen ist und alle gestellten Anforderungen erfüllt. Die Fahrer haben die notwendige Sachkunde, so dass unsere Hunde sicher auf die Reise gehen können.
Bei unseren Transporten handelt es sich imm um angemeldete und legale Transporte, die die EU-Richtlinien erfüllen und TRACES nutzen.

 

TRACES (Trade Control and Expert System) ist ein am 1. April 2004 von der Europäischen Union (EU) eingeführtes Datenbanksystem, mit der die Transporte von Tieren und bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs innerhalb der EU sowie von Tieren und Erzeugnissen aus Ländern außerhalb der EU verfolgt werden können.

 

Ziel des Systems ist es, die Arbeit der Veterinärbehörden besser zu vernetzen, wobei die Nachverfolgbarkeit das Kernelement des Systems ist. TRACES speichert die Daten aller Importe und/oder Bewegungen innerhalb der EU von tierischen Erzeugnissen oder lebenden Tieren und erlaubt somit die unmittelbare und zeitnahe Nachverfolgung des Transportweges.

Vor dem Verladen der Hunde wird jeder einzelne Hund einer weiteren Veterinärkontrolle unterzogen. Dabei werden der Gesundheitszustand, die Impfungen und der Chip überprüft und erst dann kann es auf die Reise nach Deutschland gehen.

Die Ankunftsorte sind in der TRACES-Datenbank angegeben, so dass der zuständige Veterinär in Deutschland von dem Transport informiert ist und jederzeit die Einhaltung der Vorschriften überprüfen kann. Andere Ankunftsorte als die in der Datenbank angegebenen werden nicht angefahren.

Unsere Hunde kommen in Freiburg, Ettlingen und Warstein an. Vor einem Transport wird zusätzlich von uns der zuständige Veterinär benachrichtigt - und über die EU-Vorschriften hinaus - ihm die Liste der Hunde, die sich auf dem Transport befinden, übersandt. Wir legen größtmöglichen Wert auf Transparenz gegenüber der Behörde.

Die Hunde werden dann von uns zu unseren sorgfältig ausgewählten Pflegestellen oder Endstellen gebracht. Sofern unsere Hunde zunächst auf einer Pflegestelle untergebracht sind, warten wir bis sie sich eingelebt und wir sie selbst kennengelernt haben, um dann liebe Menschen zu suchen, zu denen unsere Hunde passen und bei denen wir uns sicher sind, dass sie ein Leben lang bleiben können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© EU-TIERHILFE Treue Hundeseelen